Geburt, Hochzeit, Tod

Gerne begleiten wir Sie und ihre Familie an wichtigen Stationen ihres Lebens. Hier finden Sie informative und nützliche Hinweise zu Taufe, Trauung und Bestattung.

 Taufe

Taufe
 

Durch die Taufe wird Ihr Kind Mitglied der christlichen Gemeinde und damit auch der evangelischen Kirchengemeinde Ehlen. Im Auftrag Jesu taufen wir als evangelische Kirche durch dreimaliges Begießen mit Wasser im Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Zur Taufe gehört das christliche Bekenntnis und die Bereitschaft der Eltern, ihr Kind im christlichen Glauben zu erziehen. Bei der Taufe übernehmen auch die Paten eine entscheidende Mitverantwortung für die christliche Erziehung des Kindes. Die Paten vertreten die Gemeinde und sollen den Eltern bei ihrer Aufgabe helfen. Das Patenrecht und die Mitgliedschaft in der Kirche ist Vorraussetzung für das Patenamt. Deshalb erbitten wir von Paten in jedem Fall einen Patenschein, der bei der örtlich zuständigen Kirchengemeinde des Paten ausgestellt wird. Ein Anruf im Pfarramt sorgt für eine rasche Erledigung.

In Ehlen taufen wir gewöhnlich einmal im Monat. Der Termin steht nicht von vornherein fest und kann bei Anfragen gemeinsam vereinbart werden. Eine frühzeitige Anfrage hilft dabei, einen Wunschtermin der Eltern finden zu können!. Wenn der Tauftermin geklärt ist, wird der Gemeindepfarrer in zeitlicher Nähe zum Tauftermin zu einem Gespräch zu Ihnen nach Hause kommen. Dort kann man sich kennenlernen und den Taufgottesdienst besprechen. Eigene Wünsche und Ideen zur Gestaltung des Gottesdienstes sind willkommen. Schön wäre auch ein Austausch darüber, was Sie mit der Taufe verbinden. Wenn möglich, sollten die Paten mit anwesend sein.

Zu diesem Gespräch sollten Sie bereitlegen:

Bei Kindertaufe das Familienstammbuch und eine Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke, die Sie vom zuständigen Standesamt bei der Anmeldung ihres Kindes bekommen haben und den Patenschein für die Paten.

Hier finden Sie Anregungen für Taufsprüche und zur musikalischen Gestaltung
und eine Stellungnahme der Landeskirche Kurhessen-Waldeck zum Thema "Taufe und Patenamt"

wieder nach oben

 

 Trauung

Trauung
  Die kirchliche Trauung ist einerseits das öffentliche Bekenntnis von Braut und Bräutigam zu einem gemeinsamen Leben, andererseits aber zugleich auch die Bitte um den Segen Gottes am Anfang der Ehe. Die kirchliche Trauung setzt die standesamtliche Trauung voraus.

Damit der vor Ihnen liegende Lebenshöhepunkt möglichst ohne Störungen geplant werden kann, ist es wichtig, frühzeitig im Pfarramt denkbare Termine abzustimmen. Es wäre doch schade, wenn es dadurch zu Schwierigkeiten käme, weil Pfarrer oder Kirche nicht zur Verfügung stünden!

Da der Traugottesdienst vielfältige Möglichkeiten zur Mitgestaltung und Mitwirkung bietet, werden bei dem in zeitlicher Nähe zum Hochzeitstag stattfindenden Traugespräch alle Ideen und Anregungen ausgetauscht. Bei der Vorbereitung dieses Traugespräches wird Ihnen auf Wunsch natürlich gerne rechtzeitig geholfen. Auch diese Website will eine Hilfe sein.

Erste Antworten auf zentrale Fragen von Brautpaaren finden Sie hier
Anregungen zur Gestaltung finden Sie hier.

wieder nach oben

 

 Bestattung

Bestattung
  Bei einem Todesfall stehen wir Ihnen selbstverständlich als seelsorgerlicher Ansprechpartner zur Verfügung und gestalten auf Ihren Wunsch die Trauerfeier. Bei einem Trauergespräch kann es um ihre Fragen, Gedanken und ihren Schmerz gehen. Um den Toten in der Ansprache zu ehren und von ihm Abschied zu nehmen, ist es gut, wenn an sein Leben erinnert wird. So wird es im Trauergespräch, das in der Regel bei Ihnen zuhause stattfinden wird, auch um den Blick auf das gelebte Leben des Verstorbenen gehen. Ein Foto aus der jüngeren Vergangenheit ist häufig hilfreich .

Der Pfarrer wird Sie gerne begleiten, wenn der Verstorbene in die Trauerhalle überführt wird. Das ist ein schmerzlicher Lebensmoment. Es könnte dort eine sogenannte Aussegung stattfinden, wenn Sie das als Hilfe betrachten. Zum Trauergespräch wird der Pfarrer in jedem Fall zu Ihnen ins Haus kommen, um in Ruhe über alles zu sprechen, was Sie in der Situation des Abschieds beschäftigt.

Gedanken zur Vorbereitung und zum weiteren Nachdenken finden sie hier.

wieder nach oben